Über 275 Punkte im Verkehrszentralregister

Ein 31-Jähriger wurde bei einer Polizeikontrolle angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer bereits 275 Punkte im Verkehrszentralregister hat. Die Beamten fanden bei dem Mann einen gestohlenen und frisierten Führerschein. Der Mann hatte bereits 1999 seine Fahrerlaubnis verloren, war aber trotzdem seitdem etliche Male beim Fahren eines Kfz erwischt worden.

Mittlerweile 300 Punkte im Verkehrszentralregister hat ein nur 20 Jahre alter Fahrer. Allein 58 Fahrten mit einem frisierten Mofa, bei denen er erwischt wurde, brachten ihm jeweils sechs Zähler ein. Hinzu sind noch weitere Punkte wegen Trunkenheit am Steuer gekommen.

Ein Sprecher des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg sagte, "ein solch hoher Punktestand sei „nichts Ungewöhnliches". Dieser komme beispielsweise zustande, wenn Verkehrssünder wegen mehrerer Delikte gleichzeitig verurteilt würden. In einem solchen Fall würden die Punkte für jedes einzelne Vergehen addiert. Bei einem Punktestand von 18 Punkten ziehen die Behörden den Führerschein ein."

Veröffentlicht am: 14.12.2010 | Kategorie: Gerichtsurteile Verkehrsrecht

Weitere Artikel

Bei Probefahrt Fahrzeug gestohlen - Wer haftet?

Stichworte: Verkehrsrecht, Schaden, Haftung

Kfz-Kaskoversicherung: Leistungsfreiheit bei Fahrzeugentwendung auf einer Probefahrt eines angeblichen Kaufinteressenten

Wenn ein (privater) Kraftfahrzeugverkäufer und Versicherungsnehmer in der Kfz-Kaskoversicherung sein versichertes Fahrzeug einem angeblichen Kaufinteressenten zwecks Durchführung einer Probefahrt überlässt, gibt er damit freiwillig und vollständig seinen Gewahrsam an dem Fahrzeug auf.

... weiter

Veröffentlicht am: 25.10.2011 | Kategorie: Gerichtsurteile Verkehrsrecht

Fahrverbot bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Stichworte: Bußgeld, Ordnungswidrigkeit, Fahrverbot, Verkehrsrecht, Unfall

Fahrverbot bei Geschwindigkeitsüberschreitung eines uneinsichtigen Wiederholungstäters in einer notstandsähnlichen Situation aufgrund erforderlicher Hilfeleistung für sein verunfalltes Kind

Eine das Absehen der Verhängung eines Fahrverbots rechtfertigende notstandsähnliche Situation liegt vor, wenn ein Vater aus Sorge um sein verunfalltes Kind die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Straß

... weiter

Veröffentlicht am: 30.05.2011 | Kategorie: Gerichtsurteile Verkehrsrecht

Fahrradfahrt unter Alkoholeinfluss

Stichworte: Trunkenheit, Alkohol, Verkehrsrecht

Erstmalige Fahrradfahrt unter Alkoholeinfluss durch Radfahrer ohne Fahrerlaubnis; Aufforderung zur Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens; Verbot des Führens auch erlaubnisfreier Fahrzeuge; Verhältnismäßigkeit

Es ist unverhältnismäßig, einem Fahrradfahrer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge ist, die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutac

... weiter

Veröffentlicht am: 26.05.2011 | Kategorie: Gerichtsurteile Verkehrsrecht